A Windows XP forum. XPdiskussion

Zurck   Home » XPdiskussion forum » Windows XP » Sonstiges
Site Map Home Benutzerliste Suchen Heutige Beitrge Alle Foren als gelesen markieren Web Partners

In eigene Dateien Hälfte der Dateien verschwunden/gelöscht



 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt January 14th 05, 06:05 PM
madking75
Gast
 
Beitrge: n/a
Standard In eigene Dateien Hälfte der Dateien verschwunden/gelöscht

Hallo zusammen,

in meinem Ordner "Eigene Dateien" sind auf einmal die Hälfte der Daten
einfach spurlos verschwunden. Das Interessante dabei ist, dass (bis auf zwei)
die Hauptordner noch da sind und alles darunter, Dateien und Unterordner
verschwunden sind.
Die Ordner deren Inhalte unter "Eigene Dateien\" verschwunden sind lauten:
"cpp", "Develop", "Eigene Bilder", "Lotto", "Meine empfangenen Dateien",
"Projects\Gamez", "Projects\Software".
Die Ordner ohne Datenverlust: "Download", "Eigene Musik", "Eigene Videos",
"Not ready", "Office", "Projects\SWCD".
Ich hab mit einem Filerecovery Tool versucht die Daten wieder herzustellen,
leider zu spät, ich konnte nur einen Bruchteil wiederherstellen, der selber
zur Hälfte fehlerhaft ist. (Im Papierkorb hab ich schon geschaut). Zu komisch
das nichts anderes außerhalb von Eigene Dateien gelöscht worden ist.
Es ist total Ärgerlich, vorallem weiß ich nicht warum. Ich hab die Kerio
Personal Firewall laufen, AntiVir Guard ist immer auf dem aktuellen Stand und
ich lad immer die neuesten XP Updates herunter. Ich verwende keine
Raubkopien, bei mir ist alles Original.
Ärgerlich ist auch, dass ich nicht weiß wann genau die Daten verschwunden
sind. Das letzte was ich gemacht habe, ich habe die zwei neuen XP Updates
runtergeladen und installiert. Eins dass keiner auf meinen XP Rechner
zugreifen kann, das andere das Würmer und unerwünschte Software LÖSCHT(!).
Naja, ich werds wohl nie herausfinden. Was denkt ihr was das war? Und was
für Tipps könnt ihr mir geben, dass sowas nicht nochmal passiert (Abgesehen
von regelmäßigen Backups)?

Vielen Dank. Ein trauriger User.
Ads
  #2  
Alt January 14th 05, 06:21 PM
Hermann
Gast
 
Beitrge: n/a
Standard

madking75 wrote:
[...]
Was denkt ihr was das war? Und was fr Tipps knnt ihr mir geben, dass
sowas nicht nochmal passiert (Abgesehen von regelmigen Backups)?


Vielleicht ist die Festplatte nicht mehr ganz in Ordnung. Schau auf der
Herstellerseite nach einem Diagnosetool.

http://support.microsoft.com/?scid=843474

Gru

Hermann

  #3  
Alt January 14th 05, 07:25 PM
madking75
Gast
 
Beitrge: n/a
Standard

"Hermann" wrote:

madking75 wrote:
[...]
Was denkt ihr was das war? Und was für Tipps könnt ihr mir geben, dass
sowas nicht nochmal passiert (Abgesehen von regelmäßigen Backups)?


Vielleicht ist die Festplatte nicht mehr ganz in Ordnung. Schau auf der
Herstellerseite nach einem Diagnosetool.

http://support.microsoft.com/?scid=843474

Gruß

Hermann



Danke für die Antwort, ich hab die Festplatte mit dem Maxtor Tool Powermax
überprüft. Laut dem Basic und Advanced Test ist meine Festplatte in Ordnung.
Allerdings werd ich mal über Nacht den ausführlichen Burn In test starten.
Meine 40Gb Maxtor Festplatte ist allerdings erst 2,5 Jahre alt. Daran könnts
doch nicht liegen, oder?
Oder kann es zu Problemen kommen, weil ich meinen Rechner manchmal 3 volle
Tage durchlaufen lasse?
  #4  
Alt January 14th 05, 07:34 PM
Hermann
Gast
 
Beitrge: n/a
Standard

madking75 wrote:
Meine 40Gb Maxtor Festplatte ist
allerdings erst 2,5 Jahre alt. Daran knnts doch nicht liegen, oder?


Nein, wenn die Festplatte in Ordnung ist.

Oder kann es zu Problemen kommen, weil ich meinen Rechner manchmal 3
volle Tage durchlaufen lasse?


Das sollte kein Problem sein.

http://support.microsoft.com/?kbid=320820

Gru

Hermann

  #5  
Alt January 15th 05, 11:49 AM
madking75
Gast
 
Beitrge: n/a
Standard



"Hermann" wrote:

madking75 wrote:
Meine 40Gb Maxtor Festplatte ist
allerdings erst 2,5 Jahre alt. Daran könnts doch nicht liegen, oder?


Nein, wenn die Festplatte in Ordnung ist.

Oder kann es zu Problemen kommen, weil ich meinen Rechner manchmal 3
volle Tage durchlaufen lasse?


Das sollte kein Problem sein.

http://support.microsoft.com/?kbid=320820

Gruß

Hermann




Die Festplatte ist 100% in Ordnung. Wäre ja auch komisch, wenn eine defekte
Festplatte nur die Hälfte der Dateien in "Eigene Dateien" löschen würde und
sonst nichts.
Ich werd mir auf jeden Fall ein Tool installieren, dass alle Vorgänge von
Windows XP innerhalb einer Woche speichert.
Hab schon in der Ereignissanzeige geschaut, dort ist leider kein
verdächtiger Eintrag vorhanden.
Ich Tipp eher darauf, dass jemand in meinen Rechner eingebrochen ist und aus
Spaß die Daten gelöscht hat. Ich hab jedenfalls meine Firewall neu
konfiguriert und wirklich alles dicht gemacht was ich nie brauche.
  #6  
Alt January 16th 05, 07:27 PM
Sascha Wostmann
Gast
 
Beitrge: n/a
Standard

madking75 :

in meinem Ordner "Eigene Dateien" sind auf einmal die Hlfte der Daten
einfach spurlos verschwunden. Das Interessante dabei ist, dass (bis auf zwei)
die Hauptordner noch da sind und alles darunter, Dateien und Unterordner
verschwunden sind.


nur in diesem Ordner und in keinen anderen?

Hast Du diesen Ordner im Netzwerk freigegeben (hast Du berhaupt ein
Netzwerk)?

Naja, ich werds wohl nie herausfinden. Was denkt ihr was das war? Und was


Also meiner Erfahrung nach ist es meist ein User-Fehler, z.B. es kommt
jemand zu mir und meint "Hilfe, mein Ordner XY ist weg!!!" und es
stellt sich heraus, dass derjenige ihn einfach woanders hin verschoben
hatte, vielleicht durch einen verunglckten Doppelklick.

Setze mal die Dateisuche von Windows (Win+F) auf eine der vermissten
Dateien an, bei o.g. Ursache wird die die Dateien wiederfinden.

Andere Mglichkeit ist ein versehentliches tippen von entf im
ungnstigsten Zeitpunkt, z.B. Du schreibst gerade was in einen Editor
whrend Du vorher im Explorer ein paar Ordner markiert hattest (z.B.
um sie auf CD zu brennen). Aus irgendeinem Grund wechselt der Focus
genau in dem Moment zum Explorer, als Du im Text etwas lschen
wolltest. Es kommt eine Sicherheitsabfrage (dass die Dateien zu gro
fr den Papierkorb sind), die Du ungelesen wegklickst, weil Du ja
wirklich etwas lschen wolltest. Schon ist es passiert. Alles schon
mal dagewesen. In diesem Fall sollte die Belegungsstatistik der
Festplatte helfen, also die Anzeige, wieviel Speicherplatz verfgbar,
benutzt und noch frei ist. Dafr brauchst Du aber Vergleichswerte wie
diese Zahlen vor dem Lschen waren.

Fazit: es ist nicht immer der bse Hacker...

Ein Backup hast Du aber noch, oder?!?



Viele Gre,
Sascha
  #7  
Alt January 18th 05, 04:01 PM
madking75
Gast
 
Beitrge: n/a
Standard

"Sascha Wostmann" wrote:

madking75 :

in meinem Ordner "Eigene Dateien" sind auf einmal die Hälfte der Daten
einfach spurlos verschwunden. Das Interessante dabei ist, dass (bis auf zwei)
die Hauptordner noch da sind und alles darunter, Dateien und Unterordner
verschwunden sind.


nur in diesem Ordner und in keinen anderen?


Ja, nur in/unter "D:\Dokumente und Einstellungen\Maxtor\Eigene Dateien".


Hast Du diesen Ordner im Netzwerk freigegeben (hast Du überhaupt ein
Netzwerk)?


Ich hab ein kleines Netzwerk. Ne Linux Kiste mit eben dieser XP Kiste.
Freigegeben ist bis auf die Windows XP Standartfreigaben nichts.


Naja, ich werds wohl nie herausfinden. Was denkt ihr was das war? Und was


Also meiner Erfahrung nach ist es meist ein User-Fehler, z.B. es kommt
jemand zu mir und meint "Hilfe, mein Ordner XY ist weg!!!" und es
stellt sich heraus, dass derjenige ihn einfach woanders hin verschoben
hatte, vielleicht durch einen verunglückten Doppelklick.


Bei einem verschwundenem Ordner könnt ich mir das Vorstellen, leider waren
es etwas mehr.

Setze mal die Dateisuche von Windows (Win+F) auf eine der vermissten
Dateien an, bei o.g. Ursache wird die die Dateien wiederfinden.


Hab ich schon, leider kein Erfolg.

Andere Möglichkeit ist ein versehentliches tippen von entf im
ungünstigsten Zeitpunkt, z.B. Du schreibst gerade was in einen Editor
während Du vorher im Explorer ein paar Ordner markiert hattest (z.B.
um sie auf CD zu brennen). Aus irgendeinem Grund wechselt der Focus
genau in dem Moment zum Explorer, als Du im Text etwas löschen
wolltest. Es kommt eine Sicherheitsabfrage (dass die Dateien zu groß
für den Papierkorb sind), die Du ungelesen wegklickst, weil Du ja
wirklich etwas löschen wolltest. Schon ist es passiert. Alles schon
mal dagewesen. In diesem Fall sollte die Belegungsstatistik der
Festplatte helfen, also die Anzeige, wieviel Speicherplatz verfügbar,
benutzt und noch frei ist. Dafür brauchst Du aber Vergleichswerte wie
diese Zahlen vor dem Löschen waren.

Fazit: es ist nicht immer der böse Hacker...


Ja, ich habe gelernt Hacker- oder Virenattacken immer als letztmögliche
Wahrscheinlichkeit in Betracht zu Ziehen.

Ein Backup hast Du aber noch, oder?!?


Ja schon, aber das Backup ist leider schon 7 Tage alt, da ist viel
Verlorengegangen. Gottseidank drucke ich die für mich wichtigen C++
Quellcodes gleich aus, wenn sie funktionieren. Hab halt ein bischen
Tipparbeit.


Ich hab jetzt ne ganz andere Idee was vielleicht passiert ist. Und zwar hab
ich DJGPP installiert, ein kostenloser C/C++ Compiler mit der STL. Und hab
damit gleich mal getestet, ob mein Code unter Linux auch unter Windows XP
läuft. In dem Code werden einige Dateien geöffnet und einige auch
geschrieben. Eine Datei war eine sog. Swap Datei zum Auswerten. In wenigen
Sekunden passieren sehr viele Schreib- und Lesezugriffe auf diese Datei.
Leider hat der seekp(x*sizeof(y),ios_base::typ) und seekq (Beides Methoden um
sich in der Datei zu bewegen) nicht genauso funktioniert wie unter Linux. Gab
total merkwürdige Ergebnisse und Speicherzugriffsfehler. Das Programm lief
einige Zeit in der DOS-Box. Ich nehm jetzt an, dass der Dateizeiger
ausserhalb der Datei war und das Programm wild wütend auf meiner Festplatte
rumgeschrieben hat, sodass eben diese Ordner überschrieben wurden. Erklärt
auch, warum ich die Dateien nicht mehr wiederherstellen konnte. Tja, aus
Schaden wird man Klug. Sowas passiert mir nicht mehr...



Viele Grüße,
Sascha


Dir ebenfalls und Danke.

  #8  
Alt January 18th 05, 07:50 PM
Sascha Wostmann
Gast
 
Beitrge: n/a
Standard

madking75 :

Ich hab jetzt ne ganz andere Idee was vielleicht passiert ist. Und zwar hab
ich DJGPP installiert, ein kostenloser C/C++ Compiler mit der STL. Und hab
damit gleich mal getestet, ob mein Code unter Linux auch unter Windows XP
luft. In dem Code werden einige Dateien geffnet und einige auch
geschrieben. Eine Datei war eine sog. Swap Datei zum Auswerten. In wenigen
Sekunden passieren sehr viele Schreib- und Lesezugriffe auf diese Datei.
Leider hat der seekp(x*sizeof(y),ios_base::typ) und seekq (Beides Methoden um
sich in der Datei zu bewegen) nicht genauso funktioniert wie unter Linux. Gab
total merkwrdige Ergebnisse und Speicherzugriffsfehler. Das Programm lief
einige Zeit in der DOS-Box. Ich nehm jetzt an, dass der Dateizeiger
ausserhalb der Datei war und das Programm wild wtend auf meiner Festplatte
rumgeschrieben hat, sodass eben diese Ordner berschrieben wurden. Erklrt
auch, warum ich die Dateien nicht mehr wiederherstellen konnte. Tja, aus
Schaden wird man Klug. Sowas passiert mir nicht mehr...


hrt sich einigermaen plausibel an. Eigentlich sollte das System
solche falschen Schreibzugriffe ja abfangen, andererseits kann man mit
C++ ja auch sehr tief ins System eingreifen, so dass es evtl. gar
nicht mitbekommt, was da passiert. Ob der Speicherschutz auf der
Festplatte hnlich arbeitet wie der im Arbeitsspeicher?

Wie reagiert denn ein Linux-System auf solche Fehler wie schreiben
auerhalb der Datei?

Wenn man das rekonstruieren kann (vorher ein Image machen), sollte man
das evtl. an die Entwickler melden. Keine Ahnung, ob der Compiler da
berhaupt was machen kann, aber einen Versuch wrs wert.



Viele Gre,
Sascha
  #9  
Alt January 18th 05, 10:55 PM
madking75
Gast
 
Beitrge: n/a
Standard



"Sascha Wostmann" wrote:

madking75 :

Ich hab jetzt ne ganz andere Idee was vielleicht passiert ist. Und zwar hab
ich DJGPP installiert, ein kostenloser C/C++ Compiler mit der STL. Und hab
damit gleich mal getestet, ob mein Code unter Linux auch unter Windows XP
läuft. In dem Code werden einige Dateien geöffnet und einige auch
geschrieben. Eine Datei war eine sog. Swap Datei zum Auswerten. In wenigen
Sekunden passieren sehr viele Schreib- und Lesezugriffe auf diese Datei.
Leider hat der seekp(x*sizeof(y),ios_base::typ) und seekq (Beides Methoden um
sich in der Datei zu bewegen) nicht genauso funktioniert wie unter Linux. Gab
total merkwürdige Ergebnisse und Speicherzugriffsfehler. Das Programm lief
einige Zeit in der DOS-Box. Ich nehm jetzt an, dass der Dateizeiger
ausserhalb der Datei war und das Programm wild wütend auf meiner Festplatte
rumgeschrieben hat, sodass eben diese Ordner überschrieben wurden. Erklärt
auch, warum ich die Dateien nicht mehr wiederherstellen konnte. Tja, aus
Schaden wird man Klug. Sowas passiert mir nicht mehr...


hört sich einigermaßen plausibel an. Eigentlich sollte das System
solche falschen Schreibzugriffe ja abfangen, andererseits kann man mit
C++ ja auch sehr tief ins System eingreifen, so dass es evtl. gar
nicht mitbekommt, was da passiert. Ob der Speicherschutz auf der
Festplatte ähnlich arbeitet wie der im Arbeitsspeicher?

Wie reagiert denn ein Linux-System auf solche Fehler wie schreiben
außerhalb der Datei?


Unter Linux wird das Programm sofort abgebrochen, bevor was auserhalb
geschrieben oder gelesen wird. Ich bin mir nicht sicher, ob es an dem
verwendetem Compiler oder dem Betriebssytem liegt.
Zudem bin ich unter Linux nicht als Root/Admin angemeldet. Ich will
eigentlich unter XP auch nicht mit Adminrechten arbeiten, aber es ist einfach
zu umständlich es nicht zu tun. Jedenfalls kam es unter XP erst sehr spät zu
einem Programmabruch, manchmal auch nicht.
Ich muss auch sagen, dass C++ in Sachen Sicherheit sehr schlecht ist, dafür
ist aber C++ auch sehr schnell. Es kommt einzig und allein auf den
Programmierer an, damit der Code keinen Mist baut. Siehe auch Zeiger und
Speicherfreigabe unter C++.

Wenn man das rekonstruieren kann (vorher ein Image machen), sollte man
das evtl. an die Entwickler melden. Keine Ahnung, ob der Compiler da
überhaupt was machen kann, aber einen Versuch wärs wert.


Ich bin selber interessiert, ob ich richtig liege. Ich bekomme demnächst
einen DVD-Brenner, da werde ich vorher alles Backuppen.



Viele Grüße,
Sascha

 




Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beitrge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhnge anzufgen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beitrge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

hnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie kann ich den Ordner "Eigene Dateien" im Explorer ausblenden ? news.netcologne.de Sonstiges 7 January 13th 05 10:15 PM
Eigene Dateien auf andere Festplatte?? Anna Klain Setup 1 January 4th 05 06:51 PM
Lokaler Ordner "Eigene Dateien" im Netzwerk tabu? Jrgen C. Vogel Networking 1 January 1st 05 05:20 PM
knnen Eigene Dateien auf Hard D... Beno Setup 2 December 27th 04 06:29 PM
knnen Eigene Dateien auf Hard D... Beno Setup 0 December 27th 04 06:24 PM


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:40 AM Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright 2004-2020 XPdiskussion.
The comments are property of their posters.