A Windows XP forum. XPdiskussion

Zurück   Home » XPdiskussion forum » Windows XP » Networking
Site Map Home Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren Web Partners

Fast Ethernet Switch und DSL-Modem



 
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt March 29th 05, 09:36 AM
Hans-Peter Grözinger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Heinz !

Wieso man mit einem Router beide Rechner einloggen darf, aber
mit einem Switch nicht, hat der gute Mann auch nicht gewusst.


Es geht nicht um das 'darf' sondern um das 'kann'.

Eine Zeitlang konnte man auch mit TO DSL Flat mehrere PC gleich-
zeitig ins Internet bringen (mit einem Account).
Irgendwann hat es TO unterbunden, indem eine zweite Einwahl ein-
fach verweigert wurde.

Guggst du hier wegen einer Freigabe von Routern bei TO:
http://www.golem.de/0312/28771.html
http://www2.t-online.net/dyn/c/13/00/99/1300996.html

--
Hans-Peter Grözinger
TOFU ist gedankenlose Resourcenverschwendung. Siehe http://got.to/quote
http://support.microsoft.com/default...DE;NGNetikette
Ads
  #22  
Alt March 29th 05, 02:29 PM
Jochen Ruhland
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,

"Michael Landenberger" schrieb:
mal ein vergleichsweise harmloses Beispiel: der
Windows-Nachrichtendienst. Angenommen, du wolltest diesen in deinem
LAN nutzen, hast ihn also deshalb aktiviert. Hängt dein LAN über
einen Switch am Modem, so können auch Nachrichten von außen (also aus
dem Internet) an alle deine Rechner
geschickt werden. Ergebnis wäre z. B. der berühmt-berüchtigte
Nachrichtendienst-Spam, der bekanntlich trotz PPPoE etc.
funktioniert.


Verzeihung, aber du erzählst hahnebüchenen Unfug.

Der Nachrichten-SPAM funktionierte deshalb weil die entsprechende
RPC-Schnittstelle direkt offen an der Breitbandverbindung hing. Das hat
nichts danit zu tun, daß TCP/IP-Pakete direkt über das Modem ins LAN
gelassen wurden.

Oder hast du erlebt, daß ein Computer der am DSL-Modem angeschlossen
war ohne das er eine DSL-Verbindung aufgebaut hatte eine Nachricht
bekommen hat?

Und jetzt übertrage dieses Beispiel auf Datei- und Druckerfreigaben,


du erzählst immer noch hanhnebüchenen Unfug. Infrmier dich bitte
welcher Art die Datenpakete sind, die zwischen DSL-Modem und PC und
welcher Art die Pakete sind, die zwischen PC und PC ausgetaucht werden
und überlege dann, wie sich diese beiden Datenströme vermischen können?

Jochen

  #23  
Alt March 29th 05, 04:05 PM
Heinz Bucher
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hans-Peter Grözinger wrote:
Es geht nicht um das 'darf' sondern um das 'kann'.

Eine Zeitlang konnte man auch mit TO DSL Flat mehrere PC gleich-
zeitig ins Internet bringen (mit einem Account).
Irgendwann hat es TO unterbunden, indem eine zweite Einwahl ein-
fach verweigert wurde.

Guggst du hier wegen einer Freigabe von Routern bei TO:
http://www.golem.de/0312/28771.html
http://www2.t-online.net/dyn/c/13/00/99/1300996.html



Danke Hans-Peter.

Alle Klarheiten beseitigt :-)

cu - heinz

  #24  
Alt March 29th 05, 04:21 PM
Jörg Tewes
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi!

Montag, 28.03.05 Heinz Bucher schrub...

Jörg Tewes wrote:


Weder kann noch darf. Es darf sich bloß immer nur ein Rechner pro
Account einwählen. Das Modem selbst kann bis zu 10 gleichzeitige
Verbindungen. Zumindest theoretisch, 3 habe ich aber schon gehabt.



Das heisst: ich habe einen Account bei T-Online.


Das mußt du wissen.

Anhängen darf ich beide Rechner an den Switch.


Jepp.

Aber einwählen immer nur mit einem Rechner, der andere muss in der
Zwischenzeit uneingeloggt sein.


Jepp.

Richtig so?


Jepp.


Und Tschüss Jörg

--
Fachbegriffe der Informatik, Teil 124: *Lotus* *Notes*
Notes wurde von jemandem erfunden der Systemadministratoren haßt.
  #25  
Alt March 30th 05, 02:09 PM
Juergen Kluth
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,
ich wuerde in einen Rechner 2 Netzwerkkarten stecken.
an eine den switch an die andere dsl.
und dann ics einstellen.
g jk


  #26  
Alt March 30th 05, 02:20 PM
Heinz Bucher
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Juergen Kluth wrote:
ich wuerde in einen Rechner 2 Netzwerkkarten stecken.
an eine den switch an die andere dsl.
und dann ics einstellen.



Hi Jürgen,

was ist ICS?

Heinz

  #27  
Alt March 30th 05, 05:00 PM
Shinji Ikari
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Guten Tag.

"Heinz Bucher" schrieb

und dann ics einstellen.

was ist ICS?


Internet Connection Sharing

--
MfG, Shinji
P.S.:Wegen akt.Viren/Wuermern werden Mails 141Kbyte 155KByte geloescht.
  #28  
Alt March 31st 05, 12:52 PM
Heinz Bucher
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard


"Shinji Ikari" schrieb im Newsbeitrag
...
Internet Connection Sharing



Hi Shinji

stimmt. Vergessen. Sch ... Sauferei :-)

Heinzei

  #29  
Alt April 1st 05, 04:43 PM
Michael Landenberger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

"Jochen Ruhland" schrieb:

[Nachrichtendienst-Spam]

Verzeihung, aber du erzählst hahnebüchenen Unfug.

Der Nachrichten-SPAM funktionierte deshalb weil die entsprechende
RPC-Schnittstelle direkt offen an der Breitbandverbindung hing. Das hat
nichts danit zu tun, daß TCP/IP-Pakete direkt über das Modem ins LAN
gelassen wurden.

Oder hast du erlebt, daß ein Computer der am DSL-Modem angeschlossen war
ohne das er eine DSL-Verbindung aufgebaut hatte eine Nachricht bekommen hat?


Vielleicht habe ich dich falsch verstanden. Natürlich ist mir klar, dass der
Nachrichtendienst-Spam nur dann funktioniert, wenn die Verbindung steht und
der Dienst an das entsprechende Interface gebunden ist. Dann allerdings ist es
wurscht, ob es sich um eine Modem-, Breitband- oder sonst irgendeine
Netzwerkverbindung handelt. Wenn die entsprechenden Ports nicht dicht sind,
dann bekommst du Nachrichtenspam oder, schlimmer, jemand greift auf deine
Freigaben zu. Die Freigaben wiederum zu schützen ist mit einem Switch sehr
schwierig, denn untereinander sollen die PCs ja reden können, nur von außen
(aus dem WAN) soll kein Zugriff möglich sein. Ein Switch unterscheidet aber im
Gegensatz zu einem Router nicht zwischen WAN und LAN.

du erzählst immer noch hanhnebüchenen Unfug. Infrmier dich bitte welcher Art
die Datenpakete sind, die zwischen DSL-Modem und PC und welcher Art die
Pakete sind, die zwischen PC und PC ausgetaucht werden und überlege dann,
wie sich diese beiden Datenströme vermischen können?


Ich kann auf sämtliche ungeschützten Freigaben eines jeden Rechners im
Internet zugreifen, unabhängig über welche Art von Verbindung dieser online
ist. Ich kann auch jedem dieser Rechner eine Nachrichtendienst-Message
schicken. War dir das etwa noch nicht bekannt? Ich glaube, bei dir herrscht in
dieser Hinsicht noch ein Informationsdefizit.
Du darfst dir gerne mal angucken, was man z. B. mit diesem Programm machen
kann und wie das funktioniert:
http://www.imerx.net/html/en/netscan/index.html
Und genau den Zugriffen durch solche Programme sind die eigenen Freigaben
schutzlos ausgeliefert, wenn sie nicht durch eine Firewall im Router
(empfehlenswert) bzw. im Rechner (weniger empfehlenswert) geblockt werden. Und
nochmal zum Mitmeißeln: natürlich müssen die betreffenden Rechner dazu online
sein.

Gruß

Michael

  #30  
Alt April 1st 05, 05:01 PM
Ralf Breuer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Michael Landenberger schrieb:

Hallo Michael,

Vielleicht habe ich dich falsch verstanden. Natürlich ist mir klar,
dass der Nachrichtendienst-Spam nur dann funktioniert, wenn die
Verbindung steht und der Dienst an das entsprechende Interface
gebunden ist. Dann allerdings ist es wurscht, ob es sich um eine
Modem-, Breitband- oder sonst irgendeine Netzwerkverbindung handelt.
Wenn die entsprechenden Ports nicht dicht sind, dann bekommst du
Nachrichtenspam oder, schlimmer, jemand greift auf deine Freigaben
zu. Die Freigaben wiederum zu schützen ist mit einem Switch sehr
schwierig, denn untereinander sollen die PCs ja reden können, nur von
außen (aus dem WAN) soll kein Zugriff möglich sein. Ein Switch
unterscheidet aber im Gegensatz zu einem Router nicht zwischen WAN
und LAN.


darf ich mal? Wenn das DSL-Modem am Switch hängt, hast Du zwei Verbindungen,
nämlich die Lan-Verbindung für Kontakt mit anderen Rechnern im Lan und die
Breitband-PPPoE-Verbindung zum Modem für das Internet. Das diese beiden
Informationen zufällig über einen Switch laufen, spielt keine Rolle. Nichts
aus dem Internet kann die Lan-Verbindung erreichen. Die Firewall an der
PPPoE-Verbindung muss aktiviert werden.

Ich kann auf sämtliche ungeschützten Freigaben eines jeden Rechners im
Internet zugreifen, unabhängig über welche Art von Verbindung dieser
online ist.


achwas. Wenn die Datei- und Druckerfreigabe an der Lan-Verbindung aktiviert
ist und nicht an der PPPoE-Verbindung, sind diese Freigaben nicht im WAN
sichtbar, selbst ohne Firewall nicht.

--
Gruß
Ralf
Ich mag kein TOFU. Siehe http://learn.to/quote
Bei Direkt-Mails NOSPAM entfernen

 




Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Modem und Soundkarte dagmar Hardware 3 March 19th 05 09:26 PM
Netzwerk funktioniert nur über Ethernet Colin Finck Sonstiges 5 January 16th 05 03:12 PM
Modem legt immer wieder auf ThomPoh Hardware 1 January 8th 05 01:22 PM
Modem einrichten??? Bernhard Niemeier Sonstiges 6 January 3rd 05 04:19 PM


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:14 PM Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2004-2018 XPdiskussion.
The comments are property of their posters.