Einzelnen Beitrag anzeigen
  #30  
Alt April 1st 05, 05:01 PM
Ralf Breuer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Michael Landenberger schrieb:

Hallo Michael,

Vielleicht habe ich dich falsch verstanden. Natürlich ist mir klar,
dass der Nachrichtendienst-Spam nur dann funktioniert, wenn die
Verbindung steht und der Dienst an das entsprechende Interface
gebunden ist. Dann allerdings ist es wurscht, ob es sich um eine
Modem-, Breitband- oder sonst irgendeine Netzwerkverbindung handelt.
Wenn die entsprechenden Ports nicht dicht sind, dann bekommst du
Nachrichtenspam oder, schlimmer, jemand greift auf deine Freigaben
zu. Die Freigaben wiederum zu schützen ist mit einem Switch sehr
schwierig, denn untereinander sollen die PCs ja reden können, nur von
außen (aus dem WAN) soll kein Zugriff möglich sein. Ein Switch
unterscheidet aber im Gegensatz zu einem Router nicht zwischen WAN
und LAN.


darf ich mal? Wenn das DSL-Modem am Switch hängt, hast Du zwei Verbindungen,
nämlich die Lan-Verbindung für Kontakt mit anderen Rechnern im Lan und die
Breitband-PPPoE-Verbindung zum Modem für das Internet. Das diese beiden
Informationen zufällig über einen Switch laufen, spielt keine Rolle. Nichts
aus dem Internet kann die Lan-Verbindung erreichen. Die Firewall an der
PPPoE-Verbindung muss aktiviert werden.

Ich kann auf sämtliche ungeschützten Freigaben eines jeden Rechners im
Internet zugreifen, unabhängig über welche Art von Verbindung dieser
online ist.


achwas. Wenn die Datei- und Druckerfreigabe an der Lan-Verbindung aktiviert
ist und nicht an der PPPoE-Verbindung, sind diese Freigaben nicht im WAN
sichtbar, selbst ohne Firewall nicht.

--
Gruß
Ralf
Ich mag kein TOFU. Siehe http://learn.to/quote
Bei Direkt-Mails NOSPAM entfernen

Ads